Klassik

Spark

Klassik
Noch vor Jahren herrschte Tristesse in der Kammermusikszene, Publikum und Künstler wurden immer älter. Endzeitstimmung. Die Zeiten haben sich geändert. Junge Musiker mischen die Szene auf, ein junges Publikum strömt in Berlin und London zur Kammermusik wie einst zu Rockkonzerten. Der musikwinter pflegt diese Tendenz mit vielen jungen Ensembles seit Langem. Nun muss sich diese Entwicklung noch im Publikum niederschlagen. Unterstützen Sie uns - bringen Sie Ihre Enkel mit! Auf den ersten Blick handelt es sich bei dem Quintett um ein konventionelles Klaviertrio mit zwei Flöten. Man denkt an Kammermusik, hat einen Klang im Ohr und die entsprechende Schublade gefunden. Spark ist anders. In der Interpretation ihrer klassischen Stücke lassen die fünf Musiker gekonnt verschiedene Epochen und Genres ineinander fließen. „Kammermusik für die Facebook-Generation“ nennt die ZEIT das. 2011 wurden die fünf Musiker mit dem ECHO Klassik für ihr Debütalbum „Downtown Illusions“ ausgezeichnet. „Eine der größten berraschungen des Jahres“ bezeichnete die "Musikwoche" das Album, das es bis auf Platz 1 der deutschen Klassik-Charts schaffte. Die Gruppengründer Andrea Ritter und Daniel Koschitzki sind Erstpreisträger großer internationaler Solowettbewerbe von Montreal und London. Mittlerweile sind sie mit ihrem Quintett auf den renommierten Bühnen und Festivals zuhause und begeistern mit einer kraftvollen Live–Performance ihre Fans auf der ganzen Welt Besetzung: Andrea Ritter Flöte Daniel Koschitzki Blockflöte Stefan Balazsovics Violine Victor Plumettaz Cello Arseni Sadykov Klavier